Was ist eigentlich Hypnose?

Erleben Sie die faszinierenden Möglichkeiten von Hypnose

All unser Streben im Leben führt zu dem Ziel, glücklich und sorgenfrei zu leben. Häufig sind wir davon jedoch meilenweit entfernt. Haben wir endlich eine gewisse materielle Sicherheit erlangt, sind es häufig körperliche oder mentale Probleme, die unsere Gesundheit belasten und unsere Freiheiten und Möglichkeiten begrenzen.

“Das Glück deines Lebens hängt von der Qualität deiner Gedanken ab!” 
Dieser Spruch stammt vom römischen Kaiser und Philosoph Marc Aurel. Unsere Gedanken  und Verhaltensweisen sind ein Produkt unserer Erziehung, Bildung, Erfahrungen, Wünsche, Gewohnheiten, seelischen Verletzungen, Traumata, Ängste – kurz unseres bisherigen Lebensweges. Dies ist alles abgespeichert in unserem Unterbewusstsein – eingebrannt wie auf der Festplatte eines Computers. Über das Unterbewusstsein werden beim Menschen alle Abläufe gesteuert, die wie das Atmen völlig unbewusst ablaufen.

In der Hypnose wird auf der Ebene des Unterbewusstseins gearbeitet. Man entdeckt Zusammenhänge, kann Ursachen erkennen. Durch die gezielte Ansprache des Unterbewusstseins kann man nachhaltig Furcht oder Stress abbauen, wird frei von Depressionen, erreicht sein Wohlfühlgewicht, verbessert die Lernfähigkeit, verliert die Lust am Rauchen, findet die innere Balance. Dies geschieht alles individuell, gesund, sanft und ohne Nebenwirkungen.

Klicken Sie links für weitergehende Informationen zu den einzelnen Anwendungsgebieten. Ich begleite Sie gerne auf dieser spannenden und  lohnenden Reise…

Hypnose ist wissenschaftlich anerkannt!

Hypnose hat mittlerweile offizielle wissenschaftliche Anerkennung erhalten. Ihre Wirksamkeit wurde bislang in rund 170 internationalen Veröffentlichungen über wissenschaftlich fundierte Studien nachgewiesen. So hat der wissenschaftliche Beirat Psychotherapie – bestehend aus Bundespsychotherapeutenkammer Berlin und Bundesärztekammer Berlin – am 27.03.2006 bekannt gegeben, dass die Hypnose in mehreren Bereichen nunmehr auch im Sinne des §11 des deutschen Psychotherapeuten-Gesetzes wissenschaftlich anerkannt wird.

Was ist Hypnose und wie funktioniert sie?

Hypnose ist der Schlüssel zum Unterbewusstsein. Das Unterbewusstsein ist der Ort, wo alle unsere Erinnerungen, Konflikte, Gewohnheiten, Wünsche, Ängste und vieles mehr verborgen liegen. Und nicht nur das. Das Unterbewusstsein steuert alle unbewussten körperlichen Vorgänge wie die Atmung oder Verdauung..

Hypnose ist ein wunderbarer Ruhezustand, mit nach innen gerichteter Konzentration, der für die meisten Menschen leicht zu erfahren ist. Während man im normalen Bewusstseinszustand (im Wachsein) immer verschiedene Reize gleichzeitig wahrnimmt, ist in der Trance (Hypnose) der größte Teil an Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Sache gerichtet, so dass man die restliche Umgebung mehr oder weniger ausblendet. Man kann sagen, dass die Aufmerksamkeit auf das innere Erleben gelenkt wird. Wussten sie, dass die hypnotische Trance ein ganz natürlicher Bewusstseinszustand ist? Wir alle haben und kennen „Trancen im Alltag”, die wir z.B. während einer langen Autofahrt, beim Anschauen eines spannenden Films oder Lesen eines spannenden Buches erleben, ebenso sind uns aktive Trancen vertraut: bei Kindern, die so vertieft in ihr Spielen sind und alles um sich vergessen und nicht mitbekommen wenn sie gerufen werden. Oder im Zusammenhang mit Tanz, Musik und Joggen begegnet uns das Phänomen „Trance“ fast täglich. Es ist wissenschaftlich belegt, dass Hypnose die Hirnfunktionen verändern kann. In Trance hat der Hypnotiseur die Möglichkeit, in einen direkten Dialog mit dem Unterbewusstsein des Klienten zu treten. Vergangene oder auch imaginär zukünftige Erlebnisse können als absolut real wahrgenommen werden. Für den Körper ist die Hypnose und die damit verbundene maximale nervliche Entspannung ein ungemein heilsamer Zustand für den gesamten Organismus. Das Immunsystem wird angeregt, die Konzentration von Stresshormonen im Körper sinkt, Puls und Blutdruck verändern sich hin zu Werten, die wir in tiefer Entspannung vorfinden.

Wie fühlt man sich in der Trance und wie danach?

Wunderbar…. Man ist absolut gelöst und entspannt, fühlt sich angenehm passiv und geborgen. Nach der Trance fühlt man sich zutiefst erholt und ausgeruht.

Wie ist die Trance als solche wahrnehmbar?

Man ist sich dieser Tatsache der Trance nur dann bewusst, wenn bestimmte Suggestionen gegeben werden wie z.B. „Ihr Körper wird bleischwer” und man spürt, wie er es tatsächlich wird. Das Gefühl der Trance ist an sich also gar nicht so andersartig, wie man erwarten würde.

Wie ist der Ablauf einer Hypnosesitzung?

Nach einem intensivem Vorgespräch und einer Anamnese zum Abklären der Problematik sowie zur Zielfindung, hat der Klient selbstverständlich die Gelegenheit, die Hypnose und meine Methodik betreffende Fragen mit mir zu besprechen. Hierbei werden natürlich auch Krankheiten, Einnahmen von Medikamenten etc. besprochen und das weitere Vorgehen festgelegt. Natürlich gibt es Situationen, wo die Hypnose nicht angewendet werden darf. Diese Dinge vorher zu erörtern, ist absolute Pflicht für einen verantwortungsbewussten Hypnose- Coach.

Danach erfolgt die Einleitung der Trance durch verschiedene Induktionsarten, die als sehr sanft und angenehm empfunden werden. Hierbei erreichen Körper und Geist die maximale Entspannung, um die Trance anschließend zu vertiefen. Den Trancezustand kann man sich modellhaft als einen Rahmen vorstellen, in dem die eigentliche Veränderungsarbeit durch Blockade lösende energetische Verfahren und moderne Coaching-Techniken erfolgt. Während der gesamten Hypnose besteht ein Dialog zwischen Hypnotiseur und Klient. Nach dem sanften Aufwecken werden die Erlebnisse und Empfindungen während der Trance besprochen.

Bin ich in Hypnose bewusstlos?

Nein, Sie verlieren in Hypnose unter keinerlei Umständen das Bewusstsein. Das Gefühl der Trance ist auch keinesfalls mit dem einer Ohnmacht vergleichbar. Je nach Trancetiefe ist es sogar möglich und im Kontext einer Sitzung durchaus erwünscht, das Sie jedes Wort mitbekommen.

Verliere ich während der Hypnose die Kontrolle?

Nein, ganz im Gegenteil. Sie behalten die ganze Sitzung über die Kontrolle und gewinnen sogar noch an Kontrolle. Sie haben in Trance Zugriff auf Ressourcen Ihres Unterbewusstseins, die Ihnen sonst verschlossen sind. Kein Hypnotiseur kann Sie zu etwas zwingen, was Sie nicht wollen oder wozu Sie nicht bereit sind – auch wenn es in den Showhypnosen so aussieht.

Kann es passieren, dass ich aus einer Trance nicht mehr aufwache?

Nein, das kann und wird nicht passieren, sobald eine Trance nicht mehr geführt würde, ginge der Trancezustand in Schlaf über und dann erwachte man, wenn man ausgeschlafen hätte.

Wie wacht man wieder auf?

Der Klient wird während der Trance durch Suggestionen geleitet und folgt diesen. Am Ende einer Hypnosesitzung wird der Klient langsam und sanft durch ebensolche Suggestionen wieder ins volle Wachbewusstsein zurückgeleitet. Die körperlichen Funktionen normalisieren sich und die Person erwacht.

Ist jeder Mensch hypnotisierbar?

Grundsätzlich ja. Nicht hypnotisiert werden sollten und können geistig behinderte Menschen, alte Menschen, die sich nicht mehr konzentrieren können, sowie Personen, die Drogen jeglicher Art (auch Alkohol) konsumiert haben.

Ansonsten ist die große Mehrheit der Menschen hypnotisierbar, wobei die Tiefe der erreichten Trance sowie die Schnelligkeit, in der sie erreicht wird, von Mensch zu Mensch variiert. Sehr suggestible (leicht hypnotisierbare) Menschen können nach wenigen Minuten in eine tiefe Trance gleiten, während weniger suggestible Menschen dafür mehrere Anläufe benötigen.

Besonders suggestibel zu sein bedeutet keinesfalls Willens- oder Charakterschwäche. Ganz im Gegenteil: Diese Eigenschaft ist geradezu als ein Talent zu sehen und geht mit lebhaftem Vorstellungsvermögen, Konzentrationsfähigkeit und Intelligenz einher. Man  kann  grundsätzlich  sagen,  dass  die  Suggestibilität  eines  Menschen  den natürlichen Schwankungen der jeweiligen Tagesform unterworfen ist und die Hypnose- Einleitung funktioniert zunehmend besser, je häufiger man bereits hypnotisiert wurde.

 

Was kann ich selbst für eine erfolgreiche Sitzung tun?

Um unter Hypnose eine Veränderung bewirken zu können, ist Teamarbeit Voraussetzung und sehr entscheidend für den Verlauf einer erfolgreichen Sitzung sowie für den Erfolg nach der Sitzung. Nur wenn Sie wirklich bereit sind, sich auf die Methode einzulassen, werden wir Erfolge erzielen. Von großem Vorteil für den Verlauf einer Sitzung ist es, wenn Sie – bereits im Vorfeld und so präzise wie möglich – für sich selbst formulieren, wie genau Ihr persönliches Ziel in Bezug auf das zu bearbeitende Thema aussieht. Bevor Sie zur Sitzung kommen, machen Sie sich ruhig ein paar Notizen zu diesen Ziel und eventuell noch offenen Fragen. Möchten Sie beispielsweise Ihr Körpergewicht reduzieren, so sollte Ihre Einstellung nicht sein „irgendwie bin ich zu dick” oder „machen Sie etwas dagegen” sondern es wäre hier viel sinnvoller, wenn Sie die Einstellung hätten  „ich möchte durch Hypnose 16 kg abnehmen und meine Ernährung dauerhaft umstellen”.

Kann ich mich nach einer Hypnose- Sitzung an alles erinnern?

In der Regel kann sich der Klient an alles erinnern, allerdings kann es bei einer tiefen Trance (wie sie z.B. für eine OP als Narkose-Ersatz benötigt wird) zu einer Amnesie kommen, d.h. man erinnert sich nicht oder nur lückenhaft an das Gesagte. Wenn es dem Hypnotiseur wichtig erscheint, so kann er die Erinnerungen suggestiv vollständig erhalten oder sie nach Absprache auch nicht verfügbar machen.

Wie lange hält das Ergebnis der Hypnose an, und können alte Muster zurückkehren?

Es kann sein, dass eine posthypnotische Suggestion über Jahre hinweg ohne Auffrischung in ihrer Wirkung bestehen bleibt. Manche Suggestion bedarf nach längerer Zeit einer Auffrischung. Veränderungen von Verhaltensmustern werden durch wiederholte Sitzungen gefestigt. Erfahrungsgemäß lassen sich die Verhaltensmuster des Rauchens oder übermäßigen Essens sehr schnell und für immer beseitigen.

Ist Hypnose gefährlich?

Hypnose ist ein sehr machtvolles Werkzeug, das – wie jedes machtvolle Werkzeug, wenn es in falsche Hände gelangt – theoretisch missbraucht werden kann. Aber keine Angst, damit eine Hypnosesitzung überhaupt funktioniert, muss ein Vertrauensverhältnis zwischen Hypnotiseur und Klient bestehen, der so genannte Rapport. Würde dieses Vertrauensverhältnis zwischen Hypnotiseur und Klient verloren gehen, z.B. durch eine der Moral des Klienten widerstrebende Suggestion, würde der Klient sofort erwachen und eine solche Suggestion wäre unmöglich. Ein Beispiel: Auch mit der Werbung im Fernsehen bekommen Sie unbewusste Suggestionen. Sie werden sich vielleicht nicht sofort den Weichspüler kaufen, den sie in der Werbung gesehen haben, weil sie ihn momentan nicht brauchen würden. Sollten sie dann doch irgendwann einen Weichspüler benötigen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie zu dem Weichspüler greifen, der in der Kuschelweich Werbung so angepriesen wurde. Dennoch haben Sie die Wahl, ein anderes Produkt zu nehmen.

Von entscheidender Bedeutung ist bei der Wahl des Hypnose-Coaches allerdings, dass Sie sich an einen kompetenten, zertifizierten Hypnotiseur wenden. Dann ist Hypnose absolut ungefährlich.